If You're a Dapper Dan Man, I'll be a FOP Gal!

George Clooney hat es in "O Brother Where Art Thou" vorgemacht und die Herren eifern dem nach: "Well, I don't want FOP, goddamn it! I'm a Dapper Dan man!" Liebe Herren, kein Problem. Bleibt bei eurer Dapper Dan, wir Ladies nehmen uns die FOP!

Als wasserbasierte Pomade ist sie angenehm einfach wieder auszuwaschen, aber genauso geschmeidig wie die klassischen Pomaden und wird nicht trocken oder fest wie Gel. Sie riecht herrlich nach einer Mischung aus Cola-Krachern (hach) und Zitrus.

Wenn man (wie ich) gerne Pin Curls als Wet Set mit Festiger legt (zu deutsch: die handtuchtrockenen Haare mit Festiger in kleine Schnecken dreht und diese einen Tag trocknen lässt), hat man häufig das Problem, dass die Haare fluffig und strohig sind und auch gerne unbändig abstehen. 

Damit die mühevoll eingedrehten Locken nicht an Trude Herr, sondern  lieber Grace Kelly erinnern, braucht es etwas, um sie geschmeidig zu machen: Pomade!


George Clooney in "O Brother Where Art Thou" möchte keine FOP


Nach dem Auskämmen der Pin Curls, ohne Pomade


Nach dem Auskämmen der Pin Curls nehme ich eine Fingerspitze voll FOP und verteile diese in beiden Händen. Damit gehe ich durch die Locken, über den Pony und das Deckhaar. Das wiederhole ich ein zweites Mal. Würde ich direkt mehr Pomade nehmen, hätte ich an einzelnen Stellen zu viel davon, nur einmal reicht (bei meiner Haarmenge) zum Bändigen aber nicht aus.


Nach dem Verteilen der Pomade im Haar mit den Händen kämme ich sie noch einmal ordentlich durch. Dabei kann man mit der Bürste (am besten eine mit Naturborsten wie diese hier) die Locken schon schön in Form kämmen. Die Pomade im Pony und auf dem Deckhaar sorgt für einen hübschen Glanz und lässt kleine abstehende Haare verschwinden.


Noch etwas an den Seiten festgesteckt und mit etwas Haarspray fixiert:

Der fertige "FOP Gal" Look!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0